So wird weniger mehr

So wird weniger mehr

Verdichten – Der gesetzliche Grenzabstand zwischen den Einfamilienhäuser fördert die Zersiedelung. Wenn er abgeschafft würde, bliebe mehr Geld, Freizeit und Architekturqualität. Ein Gendankenspiel.

Le Corbusier - Designer?

Le Corbusier - Designer?

"Le Corbusier - Designer?"
Vortrag von Prof. Arthur Rüegg am 04.12.2018 in Bern

Wertedebatte Baukultur – ein Gespräch im Kornhausforum Bern

Wertedebatte Baukultur – ein Gespräch im Kornhausforum Bern

Am 12. Dezember 2018 debattieren Georg Kohler, Philosoph und Stanislaus von Moos, Kunsthistoriker mit Oliver Martin, Verantwortlicher für die Deklaration von Davos im Kornhausforum Bern darüber, wie eine hohe Baukultur aussehen soll.

Das Kornhausforum feiert – zu recht

Das Kornhausforum feiert – zu recht

Das Kornhausforum Bern feierte sein 20 jähriges Tun mit einem Fest.

Paimio Sanatorium von Alvar Aalto

Paimio Sanatorium von Alvar Aalto

Das Paimio Sanatorium von Alvar Aalto soll in die Hände eine Stiftung, welche das Werk umfassend schützt und mit neuem Leben füllt. Petition unterzeichnen!

Bekenntnisse eines Hauses

Bekenntnisse eines Hauses

Du Bourg – Das ehemalige Restaurant Burg am Burgplatz in Biel fristete jahrelang ein trostloses Dasein. Dank eines Besitzerwechsels erstrahlt es nun in neuem Glanz – und gilt als Vorzeigeprojekt für die Altstadtpflege.

Das Nahe sehen – die Stadt sehen

Das Nahe sehen – die Stadt sehen

Der Säulenpavillon an der Kreuzung Hirschengraben, Effinger- und Monbijoustrasse lockt zum Verweilen. Doch ist das kulturelle Erbe vom Alltag des 21. Jahrunderts verstellt.

Comment je crée

Comment je crée

Certains doutent que l’on puisse expliquer le processus de la création, qui leur semble un phénomène mystérieux et de caractère quasi divin ......

Architektur, abseits

Architektur, abseits

Der Fokus der Herbstreihe des Architekturforums Bern richtet sich auf herausragende Bauwerke abseits ausgetretener Pfade.

Das Blaue Wunder! Ein Brückenbauer der Architektur.

Das Blaue Wunder! Ein Brückenbauer der Architektur.

Der Kanton Bern verleiht den Kulturvermittlungspreis an Benedikt Loderer. Wir gratulieren.

Der Tempel der Vernunft

Der Tempel der Vernunft

Was für ein Theater! Grenchen.

Was für ein Theater! Grenchen.

Grenchen feiert sein Theater, das Erstlingswerk des Zürcher Architekten Ernst Gisel, mit einer Ausstellung, einem Fest und einem Vortrag.

Ernst Gisel Architekt

Ernst Gisel Architekt

Der Architekten Ernst Gisel (*1922) wird in einem Buch des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) vorgestellt.

Der private Aussenraum

Der private Aussenraum

Wohnungsbau. Mit Freunden grillieren, eigene Tomaten ziehen oder dösen am Sonntagnachmittag: Wir erheben Anspruch auf ein Leben draussen im Freien. Der Balkon, die Loggia, die Terrasse und der Hof sind architektonische Manifestationen dieser Werte.

Erbaut 1970-72 von Heidi+Peter Wenger

Erbaut 1970-72 von Heidi+Peter Wenger

Im Rahmen der europäischen Tage des Denkmals fand am 1./2. September im Wallis das Formkraft Symposium statt. Ein Kurzbericht und Hinweise zum Kinderdorf St. Antonius von Heidi + Peter Wenger in Leuk.

Poetischer Nutzbau in Ortschwaben

Poetischer Nutzbau in Ortschwaben

Formkraft Symposium Leuk

Formkraft Symposium Leuk

Im Rahmen der europäischen Tage des Denkmals fand am 1./2. September im Wallis das Formkraft Symposium statt. Ein Kurzbericht und Hinweise zum Kinderdorf St. Antonius von Heidi + Peter Wenger in Leuk.

Nicht verpassen – Danke Fribourg!

Nicht verpassen – Danke Fribourg!

Zum Kulturerbejahr 2018 haben Kanton und Stadt Fribourg die Wehranlagen der Stadt frei zugänglich gemacht – ich möchte dringend darauf aufmerksam machen, weil diese nur noch bis am 31. Oktober 2018 zwischen 09.00 bis 19.00 Uhr zugänglich sind.

Kulturerbejahr – Besichtigung Casa Sciaredo

Kulturerbejahr – Besichtigung Casa Sciaredo

Aus Anlass des europäischen Kulturerbejahres findet am Samstag, 29. September 2018 ein Tag der offenen Türe in der Casa Sciaredo, Barbengo statt.

Hans-Ulrich Meyer, Architekt 1942 - 2004

Hans-Ulrich Meyer, Architekt 1942 - 2004

In einem Werkheft wird das Schaffen des Architekten Hans-Ulrich (Hazy) Meyer in Erinnerung gerufen. Ein Bericht der Buchvernissage.

Werk vollbracht – Einen Blick aus der Höhe werfen

Werk vollbracht – Einen Blick aus der Höhe werfen

Graser Architekten, Zürich sanieren in Biel das höchste Haus. Am 23. Juni 2018 war Fête de Rue.

Baukultur Freiburg 2018

Baukultur Freiburg 2018

Aus Anlass des Kulturerbejahres 2018 gibt’s eine Ausstellung „Baukultur Freiburg 2018 – Der Wettbewerb und seine Mehrwerte“.

„République Génial“ im Kunstmuseum Bern

„République Génial“ im Kunstmuseum Bern

Während drei Monaten herrscht im Kunstmuseum Bern die „République Génial“ – ein interdisziplinärer Archipel, das Kunst, Musik, Performance und Architektur verbindet.

Berner Literaturfest

Berner Literaturfest

Vom 22. – 26. August 2018 findet das Berner Literaturfest statt. Alle, die sich damit beschäftigen, wie man einen Ausdruck finden kann, müsset das brennend interessieren.

Das «Wasserspiel» der Alma Rossini

Das «Wasserspiel» der Alma Rossini

Skulptur: Ein fröhlicher grüner Tartanplatz im Zentrum von Biel, riesige Margeriten, eine junge Künstlerin und eine Welt am Rande der Selbstzerstörung: Das alles sind Bestandteile der Geschichte einer Bronze-Skulptur, die niemandem gehört und niemanden stört.

Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum Berlin

Nicht neu und doch hochaktuell, ein Besuch im Jüdischen Museum Berlin

Formkraft Symposium Leuk, Wallis

Formkraft Symposium Leuk, Wallis

Im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals sprechen neben anderen Personen der Bauingenieur Jürg Conzett und der Architekt Thomas Hasler zum Thema Formkraft am 1. September 2018 am gleichnamigen Symposium in Leuk im Wallis. Organisiert wird der Anlass von der Heidi+Peter Wenger Stiftung und vom BSA.

FUTURE LlVING

FUTURE LlVING

Pierre Grosjean stellt ein Buch über gemeinschaftliches Wohnen in Japan vor. Gezeigt werden ausgeführte Beispiele gemeinschaftlichen Wohnens, welche für die veränderte Gesellschaft antworten mit spannenden Mischformen aus Einfamilienhaus und Wohnblock.

Staatsbibliothek, Berlin

Staatsbibliothek, Berlin

Die Staatsbibliothek von Hans Scharoun als Filmkulisse in Wim Wenders „Himmel über Berlin“

„Freeing Architecture“ Junya Ishigami

„Freeing Architecture“ Junya Ishigami

Walter Hunziker macht auf die Ausstellung „„Freeing Architecture“ Junya Ishigami in der Fondation Cartier in Paris aufmerksam, die noch bis am 9. September 2018 dauert.

Recycling-Baustoffe haben Zukunft

Recycling-Baustoffe haben Zukunft

Informationsveranstaltung zum Einsatz von Recycling-Baustoffen am 3. September in Biel und am 11. September in Thun.

Eine simple Kiste, präzise gesetzt

Eine simple Kiste, präzise gesetzt

Der Erweiterungsbau der Berner Jugendherberge buhlt nicht um Aufmerksamkeit.
Doch beim genauen Hinsehenoffenbart sich die schlichte Architektur als wohlüberlegt.

Grossklotz ja, aber ein unterschätzter

Grossklotz ja, aber ein unterschätzter

Coop Nidaugasse: Niemand liebt ihn, alle finden ihn hässlich – den Bau, in dem an der Nidaugasse in Biel der Coop operiert. Doch genaueres Hinsehen lohnt sich. Man entdeckt: Das Gebäude ist trotzdem gute Architektur.

Die Suche nach der Form

Die Suche nach der Form

Die Formfrage erscheint zentral im theoretischen Diskurs Schweizer Architekten. Dabei hat sich der Umgang mit Form in den letzten 30 Jahren stark gewandelt.

Formkraft Symposium Leuk

Formkraft Symposium Leuk

Am 1. September 2018 findet in Leuk das Formkraft - Symposium mit dem Thema der konstruktiven Gestaltungsfindung in der Architektur und im Ingenieurbau statt, mit Vorträgen, Podiumsdiskussion, Ausstellungen und Besichtigungen, im Pavillon der Satellitenstation von Heidi und Peter Wenger in Leuk/Brentjong für Laien und Fachleute.

Zwei Theater von UNStudio in Holland

Zwei Theater von UNStudio in Holland

„De Stoep“ in Spijkenisse und „Agora“ in Lelystad

Planung und Architektur gehen Hand in Hand

Planung und Architektur gehen Hand in Hand

Der Kanton Bern hat eine neue Arbeitshilfe für die Siedlungsentwicklung mit dem Titel "Ortsbild" herausgegeben.

Hector Egger Architekt 1880 - 1956

Hector Egger Architekt 1880 - 1956

Eine Ausstellung im Museum Langenthal würdigt den Architekten Hector Egger (1880 -1956) und zeigt bisher unveröffentlichte Pläne und Skizzen seines umfangreichen Nachlasses.

Alain-G. Tschumi 90. Geburtstag

Alain-G. Tschumi 90. Geburtstag

Der in Biel und im Jura in den 1950 bis 1990er Jahren aktive Architekt Alain-G. Tschumi feiert seien 90. Geburtstag. Wir gratulieren!

Hector Egger Architekt 1880 - 1956

Hector Egger Architekt 1880 - 1956

Ein erster Band zeigt Zeichnungen und Pläne des Architekten Hector Egger (1880 -1956) aus dem umfangreichen Nachlass.

Ausstellung Kulturerbejahr in Bern

Ausstellung Kulturerbejahr in Bern

Bis am 18. Juli 2018 gastiert die BSA Ausstellung zum Europäischen Kulturerbejahr in Bern, beim Oppenheimbrunnen. Gezeigt werden „Junge Denkmäler“. Hier Eindrücke von der Vernissage.

Ein Blick zurück in die Zukunft

Ein Blick zurück in die Zukunft

"Junge Denkmäler": Das Uni-Institutsgebäude im Berner Muesmattquariter war 1932 ein Wurf.

Kulturerbejahr 2018 – Otto Rudolf Salvisberg

Kulturerbejahr 2018 – Otto Rudolf Salvisberg

Die BSA Ausstellung zum Kulturerbejahr 2018 stellt junge Denkmäler vor. Der BSA Bern Solothurn Freiburg Oberwallis stellt ein Bauwerk von Otto Rudolf Salvisberg vor, um zu zeigen, wie Baukultur entsteht. Hier die Biographie dieses Architekten, der Bern die Moderne und einen Hauch von Grossstadt brachte.

Kulturerbejahr 2018 – Lory-Spital

Kulturerbejahr 2018 – Lory-Spital

Welcher Spitalbau empfängt den Besucher heute noch über eine elegante Vorfahrt mit Blumenparterres?

Kulturerbejahr 2018 – Säuglingsheim Elfenau

Kulturerbejahr 2018 – Säuglingsheim Elfenau

Als Säuglingsheim erbaut, soll der Bau in der Berner Elfenau in Kürze erneut zum Pflegeheim umgebaut werden.

Kulturerbejahr 2018 – Universitätsinstitute Muesmatt

Kulturerbejahr 2018 –  Universitätsinstitute Muesmatt

Ein sorgfältig eingepasstes Monument der Moderne in der Berner Länggasse.

Landschaft ist Lebensraum – sie gehört uns allen!

Landschaft ist Lebensraum – sie gehört uns allen!

Reparatur | Repair - Anstiftung zum Denken und Machen

Reparatur | Repair - Anstiftung zum Denken und Machen

Prof. Dr.-Ing. Silke Langenberg lehrt an der Hochschule München, Fakultät für Architektur. Als Professorin für Bauen im Bestand, Denkmalpflege und Bauaufnahme schafft sie Nähe zur Praxis, zum Bauen, zum Handwerk und zum Material.

Chandigarh heute

Chandigarh heute

Chandigarh wurde von Le Corbusier und Pierre Jeanneret im Norden von Indien auf freiem Feld geplant – ein in den 1950er-Jahren einzigartiges städtebauliches Experiment. Wie sieht und erlebt der Architekturtourist heute diese Millionen-Stadt und deren wichtigste Bauten?

The Disappearing City, Frank Lloyd Wright

The Disappearing City, Frank Lloyd Wright

Ab 1932 entwickelt Frank Lloyd Wright eine imaginäre Stadt, die er Broadacre City nennt. Es ist die Suche nach der Berechtigung der Stadt als solche, der Eroberung der Landschaft und deren möglichen Veränderungen als Lebensraum. Frank Lloyd Wright sagt : «Au point ou il en est, à partir des machines, le citoyen ne peut créer autre chose que des machines.»

Aus bekannten Silben und Poesie

Aus bekannten Silben und Poesie

Warum fühlen wir uns im Breitenrainquartier oder in der Altstadt so wohl?

Grossrat BE – Kunst und Bau nicht zu Tode sparen

Grossrat BE – Kunst und Bau nicht zu Tode sparen

Im Berner Grossrat steht eine Motion für Kunstabbau vor der Abstimmung. Der BSA sagt nein und tritt ein für Kunst und Bau als Einheit.

Stellenausschreibung Ortsbildpflege

Stellenausschreibung Ortsbildpflege

Ein aktuelles Thema: die Stellenausschreibung Ortsbildpflege macht deutlich, wie wichtig das Thema ist.

Gärten vor dem Haus

Gärten vor dem Haus

Gärten vor dem Haus sind ein Kulturgut. Sie zu pflegen ist harte Arbeit. Beschenkt wird man mit Farbenpracht und Formenvielfalt jeden Tag aufs Neue.

Leere Fläche, die zur Nutzung einlädt

Leere Fläche, die zur Nutzung einlädt

Kunstmuseum Bern – Pressemitteilung sia bsa

Kunstmuseum Bern – Pressemitteilung sia bsa

Lösungsvorschläge für das Kunstmuseum Bern haben positiven Schwung ausgelöst. Der sia und der BSA unterstützen diesen Prozess.

Werk vollbracht – Lob des Understatements

Werk vollbracht – Lob des Understatements

Hier wird gezeigt, wie in einem unscheinbaren Stall ein kleines Wunder vollbracht werden kann.

(Vor)Gärten

(Vor)Gärten

Alle Jahre wieder: Das Grün zwischen Haus und Strasse mutiert zur Wohlstandsmüllhalde.

Landschaft und Kunstbauten

Landschaft und Kunstbauten

Paarlauf von Architektur und Umgebung: Begleitpublikation zur Ausstellung von Jürg Conzett im Schweizer Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig 2010. Ein persönliches Inventar von Jürg Conzett, fotografiert von Martin Linsi

Auf die Brücke einschwenken ...

Auf die Brücke einschwenken ...

Dass Infrastrukturbauten Zeugen der Ingenieurkunst sein können, hat der Ingenieur Jürg Conzett mit seiner Biennale Präsentation 2010 für Schweizer Bauwerke sichtbar gemacht. I.K. Brunel zeigt, wie eine Brücke räumlich aus einem Stadtraum in den anderen einschwenken kann.

Solothurn – Abbruch Luderhaus

Solothurn – Abbruch Luderhaus

Ein wichtiger Zeuge der Nachkriegsarchitektur in Solothurn muss dem Baggerzahn weichen. Die Architektenverbände haben schon 2015 dagegen Stellung genommen. Dem zu realisierenden monetäre Gewinn gegenüber scheint auch der Denkmalschutz machtlos zu sein. Und die Politik schweigt.

Schulhausbauten für Kinderaugen

Schulhausbauten für Kinderaugen

Mit dem Lehrplan 21 stellt sich auch die Frage nach dem Schulhaus der Zukunft

Auf Schatzsuche

Auf Schatzsuche

Bern. Stadterweiterung Viererfeld

Bern. Stadterweiterung Viererfeld

Start für den Wettbewerb Stadterweiterung Viererfeld/Mittelfeld in Bern. Die Teams sind bekannt, die Erwartungen sind hoch!

Kulturerbejahr 2018

Kulturerbejahr 2018

Im Rahmen des Kulturerbejahres 2018 veranstalten der Solothurner Heimatschutz, der BSA Bern Solothurn Freiburg Oberwallis und die SIA Sektion Solothurn zusammen diese Anlassreihe.

Der Abschied von der Zehnernote

Der Abschied von der Zehnernote

Wie sich unser Stadtwanderer am Architekten Le Corbusier abarbeitete

Neue BSA Mitglieder 2018

Neue BSA Mitglieder 2018

Alljährlich im März wird im BSA über die Aufnahme neuer Mitglieder, die im Berufungsverfahren ermittelt werden, entschieden.

Baustelle Fortschritt. Buchvernissage am 6. April 2018 im Alps, Bern

Baustelle Fortschritt. Buchvernissage am 6. April 2018 im Alps, Bern

Das Alps - Alpines Museum thematisiert in einer Ausstellung „Baustelle Fortschritt“ den Staumauerbau Grimsel-Oberaar und bietet ein spannendes Rahmenprogramm.

Vom (öffentlichen) Erdgeschoss

Vom (öffentlichen) Erdgeschoss

Le Havre – Der Wiederaufbau 1944 -1964

Le Havre – Der Wiederaufbau 1944 -1964

Im Jahre 1944 beauftragte die französische Regierung Auguste Perret mit dem Wiederaufbau von Le Havre.

„une utopie realisée“ – La Familistère de Guise

„une utopie realisée“ – La Familistère de Guise

La Familistère gilt als der erste soziale Wohnungsbau Frankreichs. Grundideen dieser Anlage wurden später von Le Corbusier aufgenommen und in der „Cité Radieuse“ neu interpretiert.

Jetzt anmelden zum BSA Sommerfest am 30.06.2018

Jetzt anmelden  zum BSA Sommerfest am 30.06.2018

Sommerfest aus Anlass des 90. Geburtstags von Alain Tschumi

La lumiere naturelle dans l’art et l’architecture

La lumiere naturelle dans l’art et l’architecture

La lumière naturelle, et particulièrement sa pénétration dans l’espace architectural, est un thème majeur dans le domaine de l’architecture. De nombreux peintres, dont Thomas Huber, ont tenté de représenter cette thématique.

Hannes Meyer als Pädagoge am Bauhaus

Hannes Meyer als Pädagoge am Bauhaus

Vom 15. bis 17. März 2018 findet an der Universität Kassel das Bauhaus Symposium statt. Thematisiert wird die Pädagogik von Hannes Meyer.

Sorry, es ist Kunst

Sorry, es ist Kunst

Retrospektive Balthasar Burkhard - raumgreifend

Retrospektive Balthasar Burkhard - raumgreifend

Das Fotomuseum und die Fotostiftung Schweiz in Winterthur zeigen bis am 21. Mai 2018 eine grosse Reprospektive über den Berner Künstler Balthasar Burkhard (1944 – 2010).

Die Wahl zwischen Pest und Cholera

Die Wahl zwischen Pest und Cholera

Das Kulturerbe sieht man im Kanton Bern nur als Sand im Bauwirtschaftsgetriebe.

Film. Bis ans Ende der Träume

Film. Bis ans Ende der Träume

Das Priorhaus in Romainmôtier im Leben von Katharina von Arx und Freddy Drilhon

vers (l'abandon d') une architecture

vers (l'abandon d') une architecture

Die Fragen der Architektur werden zunehmend relativiert: dabei ist die Kernkompetenz der Architekten, das Schaffen von Räumen und damit der Städtebau, nötiger denn je - ein Plädoyer.

Ausschreibung WERK-BUCH

Ausschreibung WERK-BUCH

Das Amt für Kultur und die kantonale Kunstkommission schreiben im Bereich bildende Kunst, Fotografie und Architektur das WERK-BUCH / OEUVRE DʼARTISTE 2019 des Kantons Bern aus. Eingabetermin 20. April 2018.

Wertedebatte über Ortsbildqualität aufnehmen

Wertedebatte über Ortsbildqualität aufnehmen

Im Dorfzentrum von Cressier FR hat die Gemeinde ein beispielhaftes Projekt zur Wiederbelebung des Dorfkerns realisiert. Die Initiative ergriff ein junger Bürger der Gemeinde. Nachahmung empfohlen!

Das Winterpalais

Das Winterpalais

Risiko und Chance beim Ausbau der Uni im Länggassquartier

Risiko und Chance beim Ausbau der Uni im Länggassquartier

Der BSA ist im Dialog mit dem Kanton rund um die Fragen welche den Ausbau der Universität Bern im Länggassquartier betreffen. Risiken und Chancen liegen nahe zusammen. Doch werden sie ergriffen?

Architekturkolumne reloaded

Architekturkolumne reloaded

Was lange währt wird endlich gut! Die Architekturkolumne im Bieler Tagblatt ist wieder da. Neu in vollem Glanz und ganzseitig.

Der Pedregulho-Wohnbaukomplex in Rio

Der Pedregulho-Wohnbaukomplex in Rio

Ein richtungsweisender, sozialer Wohnungsbau der brasilianischen Moderne

Erbaut 1970

Erbaut 1970

Ein verschwundenes Bauwerk. Was übrig bleibt. Erinnerung an das Konfektionshaus Naty Biel, 1955, Architekt Max Schlup.

Werk vollbracht – Moll oder Dur

Werk vollbracht – Moll oder Dur

Patrick Thurston zeigt, wie er im Dorfkern von Rumisberg ein Haus hinter die Bauernhäuser am Jurasüdhang in den Obstgarten schiebt. Eine Komposition – Moll oder Dur.

Bern. Stadterweiterung Viererfeld

Bern. Stadterweiterung Viererfeld

Der Wettbewerb für die Planung der Stadterweiterung Viererfeld in Bern ist lanciert. Der BSA wurde vom Radio SRF um eine Stellungnahme gebeten. Gleichzeitig rufen wir alle Architektinnen und Architekten zur Teilnahme am Wettbewerb auf!

Synthese von industrieller Vorfertigung und Kunst

Synthese von industrieller Vorfertigung und Kunst

Komplex Stadthalle mit Hotel in Chemnitz

BAKUB Verein Basis Kunst und Bau

BAKUB  Verein Basis Kunst und Bau

Verein Basis Kunst und Bau

Die Kraft der Absenz

Die Kraft der Absenz

Die berühmteste Sehenswürdigkeit von Lüttich ist ein Bauwerk das zwischen 1794-1827 abgebrochen wurde.

Franz Füeg im Kino

Franz Füeg im Kino

Das filmische Zeitdokument „Franz Füeg. Neugier und Widerstand“ ist in Locarno, Ilanz, Basel und St. Gallen zu sehen.

Sonja Huber

Sonja Huber

Die städtische Weihnachtsbeleuchtung kann mehr sein als nur pure Dekoration.

Digitalisierte Baukultur

Digitalisierte Baukultur

Die Recherche, ein wichtiger Teil der Entwurfsarbeit, verlagert sich zunehmend von den Bibliotheken ins Internet.

Die durchgängigen Häuser im Val Vogna

Die durchgängigen Häuser im Val Vogna

Im südlich des Monte Rosa und nur wenige Kilometer von Alagna entfernten Val Vogna verschmelzen öffentliche Wege mit privaten Gebäuden.

PRIX LIGNUM 2018

PRIX LIGNUM 2018

Der Prix Lignum zeichnet den innovativen, hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz in Bauwerken, im Innenausbau, bei Möbeln und künstlerischen Arbeiten aus. Die herausragenden Leistungen in der Verwendung von Holz sollen gefördert und bekannt gemacht werden.

Kunstmuseum Bern – Werke wollen vollbracht werden

Kunstmuseum Bern – Werke wollen vollbracht werden

Der Stiftungsrat der Dachstiftung Kunstmuseum Bern / Zentrum Paul Klee lässt verlauten, er werde zu gegebener Zeit auf die Bereitschaft der Architekturverbände zur Mitarbeit zurückkommen. Fragt sich nur, ob der Dialog zu einem Zeitpunkt einsetzt, wo ein konsolidiertes Werk das Vertrauen aller Kreise noch finden kann?

Das Raumplanungsgesetz kennt keine Städte

Das Raumplanungsgesetz kennt keine Städte

Dieser Beitrag ist im Dezember 1999 entstanden – verfasst von Franz Biffiger, Architekt und langjähriger Stadt- und Kantonsparlamentarier. Kürzlich ist der Text wieder aufgetaucht. Erstaunt darüber, wie aktuell er heute, nach fast 20 Jahren, noch ist wird er hier bewusst ohne Aktualisierung wiedergegeben. Dies im Wissen, dass in der Zwischenzeit auch Positives zu vermelden wäre.

Mehr als nur eine Überquerung

Mehr als nur eine Überquerung

Brücken verkürzen Wege. Gewiss. Aber da ist mehr: In Bern machen sie einen Brückenschlag.

Heimat

Heimat

Heimatlos

Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen

Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen

Westast so besser

Westast so besser

Oder wie sich Biel vor der Stadtzerstörung retten kann

Nützlich oder Überflüssig?

Nützlich oder Überflüssig?

Die Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz.

500 Jahre Chorgewölbe im Berner Münster

500 Jahre Chorgewölbe im Berner Münster

Eine viel zu wenig gewürdigte Leistung von Architekt, Bildhauern und Handwerkern. Jubliäumsfeier 500 Jahre Chorgewölbe, Samstag, 18. November 2017, 10.30, öffentliche Veranstaltung, Eintritt frei.

Kunstmuseum Bern - aktualisiert am 27.10.2017

Kunstmuseum Bern - aktualisiert am 27.10.2017

Landauf landab stehen Kunstmuseen unter Druck. Beim Kunstmuseum Bern zeigt sich einmal mehr, dass es im Grunde um die «Kunst der Auftragsformulierung» geht.

Mikrokosmos auf dem Pier

Mikrokosmos auf dem Pier

Bang Bao, Koh Chang, Thailand

Dank an Hans-Peter Wyss

Dank an Hans-Peter Wyss

Zahlreiche Projekte die im öffentlichen Raum in der Stadt Bern positiv in Erscheinung treten prägte Hans-Peter Wyss mit seinem Team vom Tiefbauamt. Wir danken dafür!

affspace

affspace

AffSpace in Bern

Palazzo del Lavoro, Torino

Palazzo del Lavoro, Torino

Ein wunderbares Werk von Pier Luigi Nervi und Gio Ponti und Gino Covre

Atelier Hermann Czech, Wien

Atelier Hermann Czech, Wien

Das Atelier von Hermann Czech in der Wiener Singerstrasse überrascht durch räumlichen Reichtum und origineller Nutzungsvielfalt auf engstem Raum.

Falkenriedterrassen, Hamburg

Falkenriedterrassen, Hamburg

Das Bebauungsmuster der Terrassen, entstanden in den Hinterhöfen Hamburgs im 19. Jahrhundert, stellt eine interessante Alternative zum verdichteten Bauen in urbanem Kontext dar.

Surselva. Flims-Ilanz-Valendas-Sumvigt

Surselva. Flims-Ilanz-Valendas-Sumvigt

Um das Engagement von Marcel Hügi zu verdanken, lässt sich das BSA Vorstandsteam von architektonischen Juwelen in der Surselva begeistern.

Ein neu belebtes Denkmal

Ein neu belebtes Denkmal

Die Feuerwehrkaserne Viktoria gehörte bei ihrer Erbauung zu den modernsten in Europa.

Alps – Alpines Museum nicht fallen lassen

Alps – Alpines Museum nicht fallen lassen

Dem Alpinen Museum Bern wurden die Beiträge des Bundes gekürzt, so massiv, dass es vor dem Aus steht. Jetzt läuft die Rettungsaktion.

Werk vollbracht – dazwischen gequetscht ...

Werk vollbracht – dazwischen gequetscht ...

Ivo Thalmann zeigt, wie er in Biel an einem Ort in eine Lücke baut, an dem andere alles abbrechen würden.

Formkraft der Konstruktion

Formkraft der Konstruktion

Mit dem Projekt „Formkraft der Konstruktion“ ruft der BSA dazu auf, beim Bauen das Konstruieren ernst zu nehmen, als ursprüngliche Disziplin des ganzheitlich gestaltenden Architekten.

Tragen und getragen werden

Tragen und getragen werden

Beim Verbandshaus des Fleckviehzuchtverbandes in Zollikofen ist das Tragen und getragen werden so direkt lesbar wie kaum je bei einem Bauwerk.

Axe ouest: pas comme ça!

Axe ouest: pas comme ça!

Espace urbain au lieu d'une autoroute

Roberto Donetta – Fotograf und Samenhändler aus dem Bleniotal

Roberto Donetta – Fotograf und Samenhändler aus dem Bleniotal

Der Fotopionier Roberto Donetta aus dem Bleniotal.

Casa Rotonda, Casserio, Bleniotal

Casa Rotonda, Casserio, Bleniotal

Als Bergschule im 19. Jahrhundert gebaut wurde die Casa Rotonda in Casserio bis 1932 das Heim des Fotopioniers Roberto Donetta. Heute beherbergt das ungewöhnliche Haus das Archivio Donetta.

Architekten U40

Architekten U40

Porträts junger Schweizer Architekten

Arbeitsgruppe Berner Architektinnen und Planerinnen

Arbeitsgruppe Berner Architektinnen und Planerinnen

Bauinventar der Stadt Bern

Bauinventar der Stadt Bern

Im Zuge der laufenden Revision des Bauinventars der Stadt Bern verlieren zahlreiche Bauten ihre Auflistung im BauiInventar. Die Vorschläge der Architekturverbände und des Heimatschutzes wurden nicht berücksichtigt

Finding Brutalism

Finding Brutalism

Eine fotografische Bestandesaufnahme britischer Nachkriegsarchitektur des Fotografen Simon Phipps

Snape Maltings, Suffolk, England

Snape Maltings, Suffolk, England

Der Komponist Benjamin Britten und der Tenor Peter Pears verwandelten vor gut 50 Jahren die ehemalige Mälzerei in ein Musik- und Kunstzentrum.

Peter Märkli – Everything one invents is true

Peter Märkli – Everything one invents is true

Peter Märkli zählt seit den frühen 1980er-Jahren zweifellos zu den markantesten Deutschschweizer Architekten.

Überzeugende Kariesbehandlung

Überzeugende Kariesbehandlung

Denkmalpflege verhindert vernünftiges Bauen. Stimmt nicht, wie ein Blick ins Tscharnergut zeigt.

Trabocchi in den Abruzzen, Italien

Trabocchi in den Abruzzen, Italien

Labile Konstruktion der Fischerei

Bauten der Nachkriegsmoderne

Bauten der Nachkriegsmoderne

Im Rahmen des Max Schlup Symposium im Juli 2017 vorgestellte Bauten der Nachkriegsjahre

Noch nicht genug Selbstsabotagen?

Noch nicht genug Selbstsabotagen?

Uneinsichtigkeit und Sturheit haben zu Fehlentwicklungen in Berns Stadtzentrum geführt.

Barock soll es sein im Capitol!

Barock soll es sein im Capitol!

Altes und Neues verflechten: Emotionale Architektur für eine knifflige Aufgabe.

Cahier 6

Cahier 6

Wertschätzung für die Architektur der 50er-, 60er- und 70er-Jahre

Max Schlup Symposium, 2017

Max Schlup Symposium, 2017

Am 1. Juli fand das erste Max Schlup Symposium im Farelhaus in Biel statt.

Construction en acier

Construction en acier

Describtion court

Der Bau der Kirche

Hier finden sie einen Film, der zeigt wie die Kirche von Vicques in Fronarbeit erstellt wurde.

Verordnetes Grün

Verordnetes Grün

Reden wir über den Traum von der vertikalen Begrünung und der Rückkehr der in die Stadt.

Die von Tavel'sche Krankheit

Die von Tavel'sche Krankheit

Der Stadtwanderer wird plötzlich sentimental und erlebt im Wyssloch eine Art Malariaanfall.

Frank Geiser. Architekt

Frank Geiser. Architekt

Monografie zum Werk des Berner Architekten Frank Geiser

Ein Gebäude mit vielen Schichten

Ein Gebäude mit vielen Schichten

Als sich das "Bern-Rych" einen Grossbau leistete: Das Rathaus wurde vor 600 Jahren fertiggestellt.

SIA Sektion Bern

SIA Sektion Bern

Die Sektion Bern zählt zu den grössten Sektionen des SIA und ist ein selbständiger Verein

Verein Solothurn Masterplan

Verein Solothurn Masterplan

Kein Brotjob für Unterbeschäftigte

Kein Brotjob für Unterbeschäftigte

Sanierte Schulhäuser in unserer Umgebung zeigen, was gute Architektur heute zu leisten vermag.

Cahier 5

Cahier 5

Praktische Intelligenz

Gefüllte Leere

Gefüllte Leere

Das Bauen der Schule von Solothurn - Barth, Zaugg, Schlup, Füeg, Haller

atu prix

atu prix

Die Stiftung Auszeichnung Berner Baukultur

Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE

Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE

NIKE weckt das öffentliche Interesse am kulturellen Erbe der Schweiz und vertritt die Anliegen der Kulturgütererhaltung gegenüber der Politik

Architekturforum Bern

Architekturforum Bern

Architekturforum Freiburg

Architekturforum Freiburg

Zweisprachiges Freiburger Architekturforum, gegründet 2003 als Verein

Mehrwert schaffen statt zerstören

Mehrwert schaffen statt zerstören

Die architektonische Balance im Berner Muesmattquartier ist massiv bedroht.

Max Schlup. Architekt

Max Schlup. Architekt

Monografie zum Werk des Bieler Architekten Max Schlup

SIA Sektion Solothurn

SIA Sektion Solothurn

Die Sektion Solothurn zählt zu den kleineren Sektionen des SIA und ist ein selbständiger Verein

Heidi + Peter Wenger Stiftung

Heidi + Peter Wenger Stiftung

Die Stiftung zur Erhaltung des Werkes von Heidi und Peter Wenger Architekten, Brig

Schweizerischer Werkbund - Sektion Bern

Schweizerischer Werkbund - Sektion Bern

Der Schweizerische Werkbund SWB ist eine der traditionsreichsten Vereinigungen von Gestalterinnen und Gestaltern in der Schweiz.

Architekturforum Biel

Architekturforum Biel

Universität Miséricorde Freiburg

Universität Miséricorde Freiburg

Betonklassizismus und Moderne

Architektur und Labelwahn

Architektur und Labelwahn

Auch die Qualität der Architektur kann ein Kriterium für Nachhaltigkeit sein.

Architekturforum Solothurn

Architekturforum Solothurn

Architekturforum Thun

Architekturforum Thun

Das neue Architekturforum Thun will Spezialisten und Bevölkerung auf Architektur, Kultur und Lebensqualität sensibilisieren

Ein Quartier mit Zukunft

Ein Quartier mit Zukunft

Mandelförmige Altstadt, grosstädtisches Bahnhofsquartier und repräsentative Villenviertel am Jurasüdhang – Biels Quartiere sind vielfältig. Zukunftspotenzial liegt besonders in Stadtrandgebieten, zum Beispiel in den sorgfältig angelegten Wohnsiedlungen in Mett.

ArchitekturKultur in Bern

ArchitekturKultur in Bern

Führer zur Architektur in Bern und Umgebung

Und plötzlich dieser Weitblick

Und plötzlich dieser Weitblick

Bern und Biel machen es vor, wie in den Städten Freiraum in der Dichte geschaffen werden kann.

Franz Füeg. Neugier und Widerstand.

Franz Füeg. Neugier und Widerstand.

Ein filmisches Zeitdokument zum 95. Geburtstag von Franz Füeg, Architekt.

Als hätte das Haus schon immer dort gestanden

Als hätte das Haus schon immer dort gestanden

Das Ortsbild der Stadt Biel gilt als schützenswert. Diese Auszeichnung ist Ehre, aber auch Verpflichtung. An der Freiburgstrasse lässt sich sehen, wie moderne Architektur in bestehende Bauensembles eingegliedert werden kann.

Wir betreiben Vorschermkunde

Wir betreiben Vorschermkunde

Die Vogeldielen inder Altstadt zeigen: Das aristokratische Benr war architekturdemokratisch

Eine Liebesgeschichte

Eine Liebesgeschichte

Man kennt das von Menschen: Im Leuchten ihrer Augen ist die Liebe erkennbar, die sie erfahren. Was das mit Architektur zu tun hat? Genau diesen Eindruck – geliebt zu werden – können auch Räume und Gebäude vermitteln. In Biel gibt es dafür ein neues Beispiel.

Mehr Raum für alle Kunstschätze

Mehr Raum für alle Kunstschätze

Es ist keine Hexerei, das Berner Kunstmuseum zu erweitern - man muss es einfach neu denken.

Ein innerer Leuchtturm

Ein innerer Leuchtturm

Unser Kolumnist ist überzeugt: Der beste Ausstellungssaal der Schweiz steckt im Centre Pasquart in Biel. Und nicht nur das. Eine Ode an das Kunsthaus, das einst ein Spital war.

Cahier 4

Cahier 4

Formkraft der Konstruktion

Was für ein knallig oranges Haus!

Was für ein knallig oranges Haus!

Warum darf ein Hausbesitzer, der alles selber bezahlt, nicht bauen wie und was er will?

Der neue Dorfplatz in Biel liegt vor dem Espace Libre

Der neue Dorfplatz in Biel liegt vor dem Espace Libre

«Wo ist Kunst?» hat die Frage nach «Was ist Kunst?» längst abgelöst. Das «Wo?» ist die Frage nach dem Ort und der Präsenz des Geschehens. In Biel heisst dieser Ort Espace Libre. Er ist über die Schweiz hinaus bekannt. Geleitet wird er von Barbara Meyer Cesta.

Es gibt nicht nur die eine Küche

Es gibt nicht nur die eine Küche

Vergessen wir die moderne Wohnzimmerküche - es lebe die räumliche Vielfalt!

Ein Paradies der Perspektiven

Ein Paradies der Perspektiven

Seit 50 Jahren steht das Kongresshaus an seinem Platz. Teilt die Räume des Himmels und des Quartiers, verbindet öffentliche Wege und fasst heterogene Baustile zusammen. Es gehört zu seiner Zeit und ist zeitlos.

Plädoyer für «erhaltenswerte» Baudenkmäler

Plädoyer für «erhaltenswerte» Baudenkmäler

Das kantonale Bauinventar will sich künftig auf architektonische Perlen konzentrieren. Wie viel Fassung ist nötig, damit der Wert dieser Perlen zum Tragen kommt?

Das geköpfte Theater

Das geköpfte Theater

Fantasiearm, geschmacklos: Der Kubus hätte sich für architektonische Experimente angeboten.

Bauen mit oder gegen den Hang

Bauen mit oder gegen den Hang

Bauen auf abschüssigem Gelände verlangt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Ort. Der Terrassenbau an der Alpenstrasse in Biel zeigt, wie Fels, Beton und Wald ideal miteinander verschmelzen können.

Wenn der Bau totes Material bleibt

Wenn der Bau totes Material bleibt

Mehr Entschlossenheit und Mut, bitte! Plädoyer für eine sozial verantwortliche Baukultur.

Die Rasterfassade

Die Rasterfassade

Vom repräsentativen Bürgerhaus bis zur blassblauen Crèmeschnitte: An der Bieler Bahnhofstrasse reihen sich Zeugnisse jüngerer Architekturgeschichte aneinander. Besonders auffällig ist das Gebäude, in dem das Restaurant Falken residiert.

Alte Instrumente wieder ausgraben

Alte Instrumente wieder ausgraben

Verdichten ist das neue Patentrezept. Leider reden wir nie über die Verdichtung im Bestand.

Das Bieler Loch

Das Bieler Loch

Ein ungehobener Schatz befindet sich im Untergrund der Stadt Biel. Ob er jemals gehoben wird, steht in den Sternen, denn dessen Bergung gilt als zu kostspielig. Triftige Gründe für eine Grabung gibt es jedoch genug.

Hat jemand "nachhaltig" gesagt?

Hat jemand "nachhaltig" gesagt?

Von "verdichtet" bis "energieeffizient": Hier ist ein konkretes Beispiel jenseits hohler Phrasen.

Tempel für den mobilen Liebling

Tempel für den mobilen Liebling

Am östlichen Ende von Biel steht ein Garagenkomplex mit sehr selbstbewusster Ausstrahlung. Der Flachbau erinnert an die enorme Wertschätzung, die das Auto in unserer Gesellschaft erfährt.

Das farbenfrohe Biel

Das farbenfrohe Biel

Die Bauten im Anschluss an das Bieler Bahnhofquartier waren ursprünglich bunter, als heute angenommen wird. Neben der «weissen Moderne» gab es auch die «farbige Moderne», selbst von Le Corbusier. Eine Replik auf den Beitrag von Sibylle Thomke.

Das Zelt auf dem Friedhof

Das Zelt auf dem Friedhof

Die klar konturierte Abdankungshalle von Philipp Bridel auf dem Friedhof Madretsch steht für einen Paradigmenwandel auf dem Gebiet der Friedhofsgestaltung.

Weiss und der fehlende Zauber

Weiss und der fehlende Zauber

Die Farbe hat unsere Wohnung verlassen. Ein Plädoyer für eine Spur von Magie.

Eigenverantwortung und Baukultur (NZZ)

Eigenverantwortung und Baukultur (NZZ)

Nach Jahren der vorbildlichen Instandsetzung historischer Bauten verdüstert sich in ganz Europa der Denkmalhimmel. Zwar nimmt das öffentliche Interesse an historischen Gebäuden, an Pärken und archäologischen Funden weiter zu. Artikel von Patrick Thurston

Facelifting à tout prix?

Facelifting à tout prix?

Häuser altern wie Menschen und bedürfen deshalb mit der Zeit gewisser Reparaturen oder eines Faceliftings. Respektlose Liegenschaftserneuerungen verwandeln die Stadt aber in eine Ansammlung frivol gekleideter Cinderellas.

Bitte keine halben Sachen mehr!

Bitte keine halben Sachen mehr!

Schönberg-Ost, Viererfeld: Die Stadt Bern tut sich sehr schwer mit Stadterweiterungen.

Wir wohnen in einem Denkmal

Wir wohnen in einem Denkmal

Oft beschränkt sich das Interesse für denkmalpflegerische Massnahmen auf das Äussere. Zu Unrecht.

Cahier 3

Cahier 3

Das Ganze im Auge behalten

Scharniere im öffentlichen Raum

Scharniere im öffentlichen Raum

Die Umgestaltung von Strassen und Plätzen ist zum Gegenstand des Kräftemessens in der Bieler Politik geworden. Wird die Aufwertung des öffentlichen Raumes zu einer unmöglichen Angelegenheit?

Die Erbsünde der Moderne

Die Erbsünde der Moderne

Warum gibt es nur noch Agglomeration und keine Stadt mehr? Eine Antwort von Benedikt Loderer

Schräg ist nicht gleich schräg

Schräg ist nicht gleich schräg

Der Bahnhof Bern-Brünnen Westside begegnet mit sanfter Ironie dem Werk des Stararchitekten.

Öffentlichkeit als Aufprall

Öffentlichkeit als Aufprall

Seit drei Jahren heisst der Bieler Strandboden Nicolas G. Hayek-Park. Die Skulptur «Lebensflamme» von Joss Walter Uhlmann ist ein Geschenk der Familie Hayek an die Stadt. Zeit, dem geschenkten Gaul mal ins Maul zu schauen.

Städtische Verdichtung um den Innenhof

Städtische Verdichtung um den Innenhof

Ist unbebaute Fläche immer gleich Raumverschwendung? Sie kann auch Bereicherung sein, wie ein Beispiel von der Schützengasse 13 in Biel zeigt.

Ganz einfach: Verlegt ihn!

Ganz einfach: Verlegt ihn!

Die Geschichte des Berner Bahnhofs ist von falschen und verpassten Weichenstellungen geprägt.

Das Prinzip Mix-Max-Puzzlebuch

Das Prinzip Mix-Max-Puzzlebuch

Warum ist architektonische Orginalität oft wichtiger als ein stimmiges Ensemble?

Siedlungsbau gestern und heute

Siedlungsbau gestern und heute

Das Collagenprinzip scheint bei zeitgenössischen Überbauungen zu überwiegen. Der Bieler Schüsspark bildet da eine Ausnahme und zeigt, was Architektur und Musik gemeinsam haben.

Verschenkte Stadt

Verschenkte Stadt

Die fatalen Folgen des Entscheides der SBB, die Eisenbahnbrücke parallel zur Loraine zu bauen.

Einsamer Turmbau

Einsamer Turmbau

Bern will kindergerechter werden. Das klappt noch nicht immer.

Cahier 2

Cahier 2

Die Praxis des Bauens

Im Wahljahr unseren Raum planen

Im Wahljahr unseren Raum planen

Wer ist eigentlich nicht für verdichtetes Bauen? Eine nicht ganz repräsentative Umfrage.

Diskrete Schönheit an bester Lage

Diskrete Schönheit an bester Lage

Das Bieler Strandbad hat eine reiche Vergangenheit und das Anrecht auf eine andauernde Wertschätzung. Bei der Realisierung von Agglolac gilt es deshalb, einige Punkte zu beachten.

Das Ganze im Auge behalten

Das Ganze im Auge behalten

Beim Bauen haben wir Spezialisten für jedes Detail - und dann gibt es noch die Architekten.

Raumangebot statt "Raumraub"!

Raumangebot statt "Raumraub"!

Warum nur tut sich die Stadt Bern so schwer mit ihren Plätzen?

Ein Loch zwischen Nidau und Biel

Ein Loch zwischen Nidau und Biel

Zwischen Biel und Nidau, wo laute Ruhelosigkeit und romantischer Stillstand aufeinandertreffen, steht das Sagiloch. Es schein keinen Nutzen mehr zu finden. Kann dieser Fluch gebrochen werden?

Wie der Koloss zum Schweben kam

Wie der Koloss zum Schweben kam

Gestapelt und aufgehängt: Die Sporthallen Weissenstein sind ein imposanter Kraftakt.

Das Privileg der Seeuferbebauung

Das Privileg der Seeuferbebauung

Am Seeufer zu wohnen, ist ein Privileg. Aufgrund der See- und Flussufergesetzgebung ist das Bauen direkt am Ufer stark reglementiert. Bietet sich heute noch die Gelegenheit, ist dies mit grosser Umsicht zu tun.

Der jung gebliebene Betonkopf

Der jung gebliebene Betonkopf

Schöpfer eines vielseitigen Werks - der Architekt Ewin Rausser ist 90 Jahre alt geworden.

Öde Restfläche: Noch ohne Gestalt

Öde Restfläche: Noch ohne Gestalt

Der Europaplatz in Bümpliz ist ein Un-Ort. Noch ist es ein weiter Weg zum lebendigen Treffpunkt.

Das Panorama nimmt seinen Lauf

Das Panorama nimmt seinen Lauf

Der Gurtenbub staunt, als er auf dem Hausberg eine Glaskiste namens Pavillon Gurten erblickt.

Die Wiedergeburt zu Bethlehem

Die Wiedergeburt zu Bethlehem

In Berns Westen wurde einem ganzen Stadtteil neuer, urbaner Geist eingehaucht.

Verdichtetes Bauen führt nicht zwingend zu ener betonierten Stadt

Verdichtetes Bauen führt nicht zwingend zu ener betonierten Stadt

Die Forderung nach baulicher Verdichtung des städtischen Gebietes bietet Gelegenheit für eine umfassende Stadtaufwertung. Zum Beispiel auf dem Areal des Bieler Güterbahnhofes.

Cahier 1

Cahier 1

Das Handwerk der Architektur

Auch mit dem Hintern verstehen

Auch mit dem Hintern verstehen

In Biel finden spannende Beiträge zu Kunst im öffentlichen Raum statt. Zum Beispiel im Hof des Schulhauses Plänke. Dort steht ein Werk, das man auch mit dem Hintern verstehen kann.

Was für ein Hingucker!

Was für ein Hingucker!

Vor 75 Jahren wurde der Neubau der Gewerbeschule in der Lorraine eingeweiht. Danach war allerdings Schluss mit dem Neuen Bauen in dieser Stadt.

Die Lösung heisst: Tramlinie 20!

Die Lösung heisst: Tramlinie 20!

Wie fördern wir Ostermundigen, ohne die Berner Innenstadt in den ÖV-Infarkt zu treiben?

Die architektonische Auster

Die architektonische Auster

Der Swisscom Businesspark in Ittigen ist ein zeitgenössicher Grossbehälter mit Innenarchitektur.

Der Baum macht Raum

Der Baum macht Raum

Der Baum ist der perfekte Gegenpol zum städtischen Geschehen und motorisierten Verkehr. Wie die rote Stadt Grünes als raumplanerisches Gestaltungsmittel einsetzt, um ihre urbane Qualität zu verbessern.

Randlagen für Randgruppen

Randlagen für Randgruppen

Behinterten- und Senioreneinrichtungen liegen oft isoliert - dabei wäre zentrale Standorte wichtig.

Auch die Hölle hat viele Farben

Auch die Hölle hat viele Farben

Heute geht es scheinbar um eine Nebensache: Woran erkennt man eine gute Farbgebung?

Sprengung des Regelwerks

Sprengung des Regelwerks

Das Palace-Ensemble im Geviert Silbergasse, Hugi-, Verresius- und Wyttenbachstrasse ist eine auffällige Abweichung vom Grundmuster Bahnhofquartier.

Cahier 0

Cahier 0

Baukultur – gut gemacht

Es ist Zeit für den grossen Wurf

Es ist Zeit für den grossen Wurf

Eine kluge Überbauung der Schützenmatte bietet alle Chancen zum städtebaulichen Modellfall.

Früher Rückgrat, heute Flickenteppich

Früher Rückgrat, heute Flickenteppich

Vom Boulvard zum Trödelladen: Anhand des Schüsskanals zeigt sich, wie wir einst unsere Stadt weitsichtig planten und wie wir heut mit ihr umgehen.

Ein zeitgenössisches Geschäftshaus

Ein zeitgenössisches Geschäftshaus

In einer Dämmerzone der Stadt ist ein zeitgenössisches Geschäftshaus entstanden. Die Erfindung daran ist ebenso zeittypisch: Die intelligente Garage.

"Quellfrisch" ist das neue Quartier

"Quellfrisch" ist das neue Quartier

Alt und Neu ergänzen sich: Auf dem Gurten-Brauerei-Areal zieht neues Leben ein.

Die Wasserstadt am Bielersee

Die Wasserstadt am Bielersee

In Biel gibt es ein ganz besonderes Grundstück: Darauf soll die Stadt von morgen gebaut werden.

Über sieben Brücken musst du gehen

Über sieben Brücken musst du gehen

Sie werden kaum gewürdigt - aber auch Ingenieurbauten können faszinierende Baukunst sein.

Ein Hoch auf die Zähringer!

Ein Hoch auf die Zähringer!

Kluger Städtebau beginnt bei den einfachen, vermeintliche unspektakulären Dingen.

Ein Bau aus "Dreck und Eisen"

Ein Bau aus "Dreck und Eisen"

"Die Schönheit der Grossen Stadt": Das Volkshaus Bern wird 100 Jahre alt.

Geschichten aus der Waschküche

Geschichten aus der Waschküche

Frage: Welcher Raum war einst der hellste im Keller?

Keine Macht der Motorsäge!

Keine Macht der Motorsäge!

Ist der Bau einer neuen Tramlinie in Bern es wirklich wert, dass 250 Alleebäume gefällt werden?

Wohnungsbau fürs Steuersubstrat

Wohnungsbau fürs Steuersubstrat

Im Berner Quartier Schönberg-Ost stehen Scheinvillen fürs Prestige. Das muss aber so sein.

Wo sind die attraktiven Freiflächen?

Wo sind die attraktiven Freiflächen?

Hallo Stadt, bitte kreative Planungsansätze für öffentliche Räume im Länggassquartier entwickeln!

In der Gestaltungswüste

In der Gestaltungswüste

Strassen und Plätze sind Visitenkarten einer Stadt. In Bern ist davon leider wenig zu spüren.

Max Schlup. Architekt

Max Schlup. Architekt

Sonne, Luft und Licht trotz Strasse

Sonne, Luft und Licht trotz Strasse

Verdichtetes Wohnen an der Scharztorstrasse.

Ein plastisch geformter Solitär

Ein plastisch geformter Solitär

Der neue Postfinance Tower am Kreisel Mingerstrasse setzt einen klaren Akzent.

Schön ist, was Prestige bringt

Schön ist, was Prestige bringt

Bauen ist wie in den Spiegel blicken: CEO Max Ratlos und Gymnasiallehrer Merk fassen Mut.

Verdichtet und noch etwas dichter

Verdichtet und noch etwas dichter

Bern hat dringenden Wohnraumbedarf - und könnte sich ein Beispiel am Tscharnergut nehmen.

Silles Meisterwerk am Strassenrand

Silles Meisterwerk am Strassenrand

Wir sind überzeugt, urban zu bauen, und errichten doch meist nur Schlafstädte.

Als Bern Grossstadt werden wollte

Als Bern Grossstadt werden wollte

Dürfen wir Ihnen eine vergessene Episode des Neuen Bauens in Erinnerung rufen?

Das Mass der Dinge

Das Mass der Dinge

Kein Witz: Ein Bébékopf ist für die Form eines Geländers entscheidend.

Neumatt? Nein: Schachmatt!

Neumatt? Nein: Schachmatt!

Das kantonale Verwaltungszentrum Neumatt in Burgdorf ist öde und ausdruckslos.

Jeder baut für sich allein

Jeder baut für sich allein

Zum Auftakt werden wir gleich grundsätzlich: Was ist eigentlich gute Architektur?