Schliessen
BSA Zentralschweiz,

5. Ortsgruppenversammlung

5. Ortsgruppenversammlung

Als verantwortungsvolle Architektinnen und Architekten beziehen wir uns bei unserer Arbeit in der Regel auf den vorgefundenen Kontext. Doch was genau bedeutet «Kontext»? Ein Synonym für den Kontext ist der «Zusammenhang». Um Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen reicht das, was wir sehen nicht aus. Es handelt sich dabei immer nur um eine Momentaufnahme, die schon morgen verändert werden könnte. Die Dinge, die der Vergangenheit angehören, lassen sich hingegen nicht mehr verändern. In der Vergangenheit oder Geschichte steckt ein Fundus, den wir uns zu Nutze machen können. Denn in der Entwicklung eines Dorfes oder einer Stadt sind auch wir nur eine Momentaufnahme, so dass das kollektive und kluge Handeln über Architektengenerationen hinaus reichen sollte. Dies verstehe ich unter dem Bund Schweizer Architekten. 

Um dem Schaffen unserer Vorfahren nachzuspüren und dem Jahresthema des BSA «Die architektonische Erinnerung» gerecht zu werden, unternehmen wir zusammen eine Reise in die Welt der Archäologie. Eigentlich müsste Sie uns vertraut sein, da wir auf ihr aufbauen. 

Hermann Fetz und Fabian Küng (Kantonsarchäologie Luzern) nehmen uns mit auf einen abendlichen Spaziergang durch die Stadt Luzern. Manch ein Platz in der Stadt hatte vor Jahren noch ein ganz anderes Gesicht. Eindrücklich, wenn man sich diese teils massiven Veränderungen im Stadtgefüge vor Augen führt, obschon einem die Orte in der Stadt heute so vertraut und selbstverständlich scheinen.

Roman Hutter, Januar 2018 

Link zur pdf-Datei