Schliessen
BSA Bern, Unsere Anliegen, , Patrick Thurston

Wettbewerbsbeitrag des BSA Bern ausgezeichnet

Wettbewerbsbeitrag des BSA Bern ausgezeichnet
© Rolf Siegenthaler, Bern. Lorrainequartier, Bern. Das Projekt Baukultur und Städtebau will auf das Potenzial der Architektur hinweisen, Lebensqualität und Nachhaltigkeit zusammen zu bringen.

Medienmitteilung: Nationale Stelle für Baukultur und Städtebau

Unter dem Motto Kulturerbe für alle hat das Bundesamt für Kultur BAK anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 einen Ideen- und Projektwettbewerb ausgeschrieben. Nun stehen die GewinnerInnen fest. Unter ihnen ist die Ortsgruppe Bern Solothurn Freiburg Oberwallis des Bundes Schweizer Architekten BSA. Der ausgezeichnete Wettbewerbsbeitrag schlägt unter der Wettbewerbsrubrik Taten statt Worte die Gründung einer Nationalen Stelle für Baukultur und Städtebau vor. Die Finanzierung des Projekts wird vom BAK mit einem namhaften Betrag unterstützt.

Laut Patrick Thurston, Präsident der Ortsgruppe Bern Solothurn Freiburg Oberwallis des BSA und Mitverfasser des preisgekrönten Wettbewerbsbeitrags, zielt das Projekt auf die Anerkennung von Baukultur und Städtebau als nationale Themen der Zukunft ab. Die Schweiz blicke auf eine Baukonjunkturphase zurück, in welcher die Qualität kaum mit der Quantität an realisierten Projekten habe Schritt halten können. Auf politischer Ebene sei zwar die existenzielle Bedeutung einer hohen Baukultur anerkannt. Mit der Annahme des revidierten Raumplanungsgesetzes sowie der Zweitwohnungsinitiative habe das Schweizervolk die Bedeutung des Bauens für die nachhaltige Entwicklung unseres Landes erkannt.

Es fehle jedoch an Gefässen und Instrumenten, mit denen Vernetzung und Austausch zwischen Architektur, Raumplanung, Landschaftsarchitektur, Ingenieurwesen und der Zivilgesellschaft intensiviert werden können. Gesucht seien laut Thurston übergreifende Leitideen und eine Debattierkultur, in welcher die Ziele und Inhalte von Baukultur und Städtebau neu ausgehandelt werden. Über geeignete Kanäle sollen Bevölkerung und Politik für die existenzielle Bedeutung dieser Inhalte sensibilisiert werden. Diese Aufgaben sollen nun mit der Gründung einer Nationalen Stelle für Baukultur und Städtebau angepackt werden.

Der Bund Schweizer Architekten BSA ist ein Berufsverband von über 900 ArchitektInnen, welche zu einer hohen Qualität in Architektur, Städtebau und Raumplanung beitragen wollen. Die Gruppe Bern Solothurn Freiburg Oberwallis des BSA hat das Projekt einer Nationalen Stelle für Baukultur und Städtebau eingereicht.

Kontaktperson: Patrick Thurston, Tel. 079 616 17 39, mail@bsa-bern.ch

Mitinitianten: Daniele Di Giacinto, Architekt, Jürg Schweizer, Architekturhistoriker.

Medienmitteilung vom BSA Bern als pdf hier
Medienmitteilung vom BAK als pdf hier
Hier der Link zur Plattform Crowdicity
Foto zum herunterladen

Hier der Link zum Kommentar von Jürg Graser